Veränderung gleich Risiko

Probleme eigenständig lösen, diese Fähigkeit hat sich Sabine Zehnder zum Beruf gemacht und unterstützt mit Life Reanimation ihre Kunden genau dabei


Unterdießen. Sehr schnell gehen wir selbst bei kleinsten Veränderungen direkt in die Abwehrhaltung. „Damit wollen wir Neues fernhalten und das schützen, was wir bislang erreichten und in unserem Leben wertschätzen“, erklärt Sabine Zehnder. Mit der Zehnder-Methode verhilft die Unternehmerin Menschen dabei, wirklich gute Entscheidungen zu treffen, auf das eigene Bauchgefühl zu hören und genau einschätzen zu können, was sie bereit sind, für die Veränderung loszulassen.

Sie weiß aus eigener Erfahrung, wie schnell man an seine selbstgemachten Grenzen im Kopf stößt. „Jede Veränderung kann das beschleunigen. An der Grenze angekommen, hören wir uns dann leise sagen ‚Lieber nicht‘ oder ‚Das geht nicht‘“, so Zehnder. Ein erster Schritt, um nicht weiter in die Abwehrfalle zu tappen, sei, sich selbst auf die Spur zu kommen. Oftmals sei uns gar nicht bewusst, wie häufig wir die Worte ‚nie‘, ‚kein‘, oder ‚nicht‘ denken oder sagen. Damit verneinten wir schnell eine Idee oder einen Gedanken, der vor uns auf dem Tisch liegt. 

Was hat das für Auswirkungen? „Zunächst einmal geben wir so Veränderungen nicht wirklich eine Chance. Und in Situationen, in denen wir eine Lösung suchen, stehen wir uns selbst im Weg“, sagt die Diplom-Informatikerin. Um jetzt Vorbehalte und übliche Ansätze von dem, was geht und was nicht zu überwinden, braucht es etwas Fantasie. 

Zehnder sagt, dass der Mensch sich dabei selbst in den Mittelpunkt seiner Überlegungen stellen sollte, gute Argumente für seine Position kennen muss und sich unabhängig machen sollte, um handfeste Entscheidungen zu treffen. „Um das zu schaffen, braucht es neben den eigenen Gedanken oftmals auch einen passenden Gesprächspartner“, schließt Zehnder.